Центральный Дом Знаний - Альпирсбах

Информационный центр "Центральный Дом Знаний"

Заказать учебную работу! Жми!



ЖМИ: ТУТ ТЫСЯЧИ КУРСОВЫХ РАБОТ ДЛЯ ТЕБЯ

      cendomzn@yandex.ru  

Наш опрос

Я учусь (закончил(-а) в
Всего ответов: 2669

Онлайн всего: 1
Гостей: 1
Пользователей: 0


Форма входа

Логин:
Пароль:

Альпирсбах

Альпирсбах (немAlpirsbach), город в Германии, в земле Баден-Вюртемберг. Подчинён адм. округу Карлсруэ. Входит в состав района Фройденштадт. Население составляет 6583 человека (на 31 декабря 2010 года). Площадь 64,55 км². Официальный код — 08 2 37 002.

Город подразделяется на 6 городских районов.


Alpirsbach ist eine Stadt im Landkreis Freudenstadt in Baden-Württemberg.

Alpirsbach liegt im oberen Kinzigtal im schwäbischen Teil des Schwarzwalds. 

Die Stadt Alpirsbach besteht aus den sieben Stadtteilen Alpirsbach, Ehlenbogen, Rötenbach, Reinerzau, Peterzell, Reutin und Römlinsdorf, zu denen außer der Stadt Alpirsbach 77 weitere Dörfer, Weiler, Höfe, Zinken und Häuser gehören. 

Die Stadtteile sind räumlich identisch mit den früheren Gemeinde gleichen Namens. Mit Ausnahme der Stadtteile Alpirsbach und Rötenbach sind in allen Stadtteilen Ortschaften im Sinne der baden-württembergischen Gemeindeordnung mit jeweils eigenem Ortschaftsrat und Ortsvorsteherals dessen Vorsitzender eingerichtet.

Im Stadtteil Ehlenbogen liegt die Wüstung Sulzberghof und im Stadtteil Römlinsdorf die Wüstung Heimbach.  

Alpirsbach entstand als Siedlung um das gleichnamige 1095 von Bischof Gebhard III. von Konstanz, einem Zähringer, geweihte Kloster. Mit der Aufhebung der Benediktiner-Abtei aufgrund derReformation wurde Alpirsbach Sitz des Klosteramtes Alpirsbach, was zu einem Wachstum der das Kloster umgebenden Siedlung führte, weil Handwerker, Beamte und Zunftvertreter hier ansiedelten.

Seit Ende des 17. Jahrhunderts führte der Bergbau (Gold, Silber und Kobalt) zu Wohlstand in der Gemeinde. 1810 wurde das Klosteramt aufgehoben und Alpirsbach kam zum Oberamt Oberndorf. Der Fortzug der Behörden führte auch zum Niedergang von Wohlstand und Einwohnerzahl. Die Armut führt Mitte des 19. Jahrhunderts zu verstärkter Auswanderung vor allem nach Wisconsin. 1861 wurde in Alpirsbach die erste Freiwillige Feuerwehr im gesamten Oberamt Oberndorf gebildet. Nachdem sich die Lage gebessert hat, werden Alpirsbach 1869 durch König Karl von Württemberg die Stadtrechteverliehen. Seit 1886 hat Alpirsbach durch die Kinzigtalbahn Schienenanschluss.

Die Kommunalreform 1948 führt zur Zugehörigkeit zum Landkreis Freudenstadt. 

Die Reformation wurde in Alpirsbach 1535 eingeführt. Das Kloster Alpirsbach wurde aufgehoben. Zwar kam das Kloster während des so genannten Interims von 1548 bis 1552 noch einmal unterrömisch-katholische Herrschaft, aber die neue evangelische Konfession konnte sich anschließend dauerhaft durchsetzen.

In der ehemaligen Benediktiner-Abtei, deren bekanntester evangelischer Abt einst Johann Albrecht Bengel war, treffen sich seit 1933 evangelische Christinnen und Christen als Kirchliche Arbeit Alpirsbach, um Gottesdienst, Lobpreis, Anbetung und Fürbitte in der evangelischen Kirche neu zu beleben. Die Bedeutung von Kirche soll erwogen werden und die Kirche und ihre Mitglieder sollen sich aus der Erneuerung des Gottesdienstes heraus zu einer Erneuerung von Kirche und Gesellschaft zuwenden. Sie pflegen das in der evangelischen Kirche heute weitgehend unbekannte Chorgebet und den Gregorianischen Choral, den sie für die evangelische Liturgie wiedergewinnen möchten.

Die katholische Kirchengemeinde St. Benedikt nutzt das ehemalige Refektorium der Klosteranlage als ihren Kirchraum. Die Altarwand wurde von Wilhelm Geyer gestaltet.

Einwohnerzahlen von Alpirsbach zum jeweiligen Gebietsstand:

  • 1602: 1125

  • 1785: 2643

  • 1867: 3703

  • 1905: 3582

  • 1974: 6963

  • 2000: 6918

  • 2005: 6922

  • 2006: 6897

 Eingemeindungen

  • 1938: Eingemeindung von Rötenbach

  • 1. Januar 1971: Eingemeindung von Reutin (mit Gräben)

  • 1. April 1974: Vereinigung von Alpirsbach mit Ehlenbogen, Reinerzau, Peterzell und Römlinsdorf zur neuen Stadt Alpirsbach

Wirtschaft und Infrastruktur

 Verkehr 

Die Stadt ist werktags im Stundentakt über die Kinzigtalbahn mit Freudenstadt und Offenburg verbunden und gehört der Verkehrs-Gemeinschaft Landkreis Freudenstadt an. Durch Anschlüsse in Freudenstadt Hbf können über die Murgtalbahn und die Gäubahn weitere Ziele im Schwarzwald erreicht werden.

Über die Bundesstraßen 294 (Bretten – Freiburg im Breisgau) und 462 (Rastatt – Rottweil) ist Alpirsbach an das überregionale Straßennetz angebunden.

 Ansässige Unternehmen

  • Alpirsbacher Klosterbräu (Eine rund 900 Meter lange Bierpipeline befördert das Bier unterirdisch zwischen der Brauerei und der Abfüllanlage.)

 Bildungseinrichtungen

Neben einem Progymnasium und einer Realschule gibt es in Alpirsbach eine gemeinsam mit Schiltach und Schenkenzell betriebene Werkrealschule(Werkrealschule Oberes Kinzigtal) und zwei Grundschulen. Daneben gibt es fünf städtische, zwei evangelische und einen römisch-katholischen Kindergarten.

 Kultur und Sehenswürdigkeiten

Alpirsbach hat ein umfangreiches Kulturprogramm mit Konzerten, Ausstellungen und Festen. Sehenswert ist auch die Schwarzwaldlandschaft des oberen Kinzigtals.

Alpirsbach liegt am Kinzigtäler Jakobusweg, der von Loßburg nach Schutterwald führt sowie am Fernwanderweg Ostweg, die beide viele Sehenswürdigkeiten streifen.

 Museen 

  • Ehemaliges Benediktinerkloster Alpirsbach (seit 1095) mit Museum.

  • Galerie mit wechselnden Ausstellungen.

  • Museum für Stadtgeschichte

  • Alpirsbacher Klosterbräu mit Brauereimuseum

  • Alpirsbacher Glasbläserei

  • Schauconfiserie

  • Historische Schaudruckerei – Die Alpirsbacher Offizin

 Gebäude

  • Historischer Stadtkern mit vielen Fachwerkhäuser

 Natursehenswürdigkeiten

  • Talsperre Kleine Kinzig der Wasserversorgung Kleine Kinzig mit Schwarzwälder Wasserpfad

 Kino

  • Subiaco Kinos e. V. – Vielfach ausgezeichnetes Programmkino im Kloster (50 Plätze).

Weitere Standorte: in Schramberg (99 Plätze), in Freudenstadt (70 Plätze). In den Sommermonaten finden im Kreuzgarten des Klosters und an verschiedenen Plätzen in der Umgebung Open-Air Vorstellungen statt.

 Persönlichkeiten

 Ehrenbürger

  • 1899, Christian Gaiser, Oberbaurat in Stuttgart

  • 1922, Friedrich Widmann, Architekt und Wohltäter der Stadt.

  • 1937, Friedrich Preuninger, 38 Jahre lang Rötenbacher Schultheiß

  • 1939, Max Kaupp, Stadtarzt

  • 1978, Georg A. Brenner, Arzneimittel-Fabrikant und großer Gönner der Stadt

  • 1984, Walter Traub, Schulrektor, Stadtrat, Stadtgeschichtler und Mitbegründer des Heimatvereins sowie Initiator des Museums für Stadtgeschichte in Alpirsbach

 Söhne und Töchter der Stadt

  • Otto Eisenmann (1913–2002), Politiker (DP, FDP), MdB, MdL (Schleswig-Holstein), Minister für Arbeit, Soziales und Vertriebene in Schleswig-Holstein.

  • Peter Weidenbach (*1934), Forstdirektor

  • Hans Volle (*1939), Politiker

  • Oliver Thomas (*1977), Schlagersänger

  • Sebastian Faißt (1988–2009), Handballspieler 

In Alpirsbach findet jährlich der Schwarzwald Ultra Rad Marathon statt. Er zählt zu den schwierigsten Radmarathons in Deutschland. Auf einer Strecke von 230 km müssen 3600 Höhenmeterüberwunden werden.

 LiteraturKarl-Martin Hummel (Hrsg.): Kleines Alpirsbacher Heimatbuch, 1969

Loading

Календарь

«  Октябрь 2020  »
ПнВтСрЧтПтСбВс
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031

Архив записей

Друзья сайта

  • Заказать курсовую работу!
  • Выполнение любых чертежей
  • Новый фриланс 24